Chronologie

1465An der Stelle des heutigen Hotels befindet sich ein von den Eptingern von Pratteln gestiftetes Kloster (Ersterwähnung).
1502Erstmals als Hofgut «Schauenburg» erwähnt, zur Herrschaft Schauenburg gehörend. Besitz der Stadt Liestal.
1643Erwerb durch Ratsherr und Stadtschreiber Hans Jakob Keller von Liestal.
1644Eröffnung des alten Bades, gespiesen aus einer Quelle, deren Wasser salpetrige Kalkerde enthält. Mehrmaliger Besitzerwechsel.
1686Oberstleutnant Felix Platter erwirbt das Bad von seiner Mutter Helena Platter, die ein neues Badhaus errichten liess.
1691Beim Hofgut Neu-Schauenburg wird ein Badhaus in Konkurrenz zum Bad Schauenburg eröffnet. Der wirtschaftliche Erfolg bleibt jedoch aus.
1742Erwerb durch den Basler Bürger Johann Rudolf Beck. Lässt das Bad verkommen, so dass es 1767 vom Waisenhaus Liestal ersteigert wird.
1777Weitere Handänderungen.
1848Benedikt Flury baut den Betrieb zu einem Sol- und Mineralbad aus. Er hinterlässt seinem ältesten Sohn ein blühendes Unternehmen.
1875Emil Flury erhöht das Badhaus um ein Geschoss und lässt am Südgiebel anstelle der Laube einen Saaltrakt anbauen.
1900 (ca.)Die Kuranlage erlebt einen Höhepunkt: Weitläufige Garten- und waldähnliche Kirschbaumanlagen sowie Weiher und Fusswege umgeben das Bad Schauenburg. Danach Verschuldung.
1906Rudolf Flury übernimmt das Solbad Schauenburg.
Im Zweiten Weltkrieg nutzt die Armee die hinteren Räume des Hotels als Truppenunterkunft. Von 1942 bis 1944 dient das Hotel als Unterkunft für jüdische Emigranten. Diese bauen die Verbindungsstrasse zwischen Liestal und Arlesheim via Bad Schauenburg aus. Nach dem Krieg bringt Flury das Unternehmen zu neuer Blüte und legt ein 300 Quadratmeter grosses Schwimmbad an, eine Sehenswürdigkeit der damaligen Zeit.
1945Martha Flury übernimmt das Bad und renoviert die Gebäude.
1958Ende des Badebetriebes. Kauf durch die J. R. Geigy AG. Schrittweiser Um- und Ausbau zu einem modernen Erholungs- und Tagungshotel.
1970Fusion von CIBA und J. R. Geigy. Der Schlüsselentscheid dazu fiel 1969 im Bad Schauenburg.
1979Umfassende Sanierung.
1983Alfred Häring, der heutige Hotelier, wird Pächter des Hotels.
1996Die Remise (Pferdestall) wird zum modernen Tagungszentrum umfunktioniert.
2004/5Aussenrenovation des gesamten Hauptgebäudes.
2005–7Innenrenovation (Küche, Hoteltrakt, Korridore, Schauenburgersaal, Stübli).
2011Fertigstellung der Parkanlage und Biotops, neue Aussenbeleuchtung.
2015Verkauf Bad Schauenburg an den Baselbieter Peter Grogg (Gründer Bachem).